Die 4. genießt einen schönen Schachabend

Kategorie: 4.Mannschaft  1830 hits

Den Aufstieg hatten wir in der letzten Runde ja schon vorzeitig gesichert. So konnten wir befreit vom Erfolgsdruck ganz entspannt zu einem sommerlich-lauen Schachabend bei Noris-Tarrasch fahren.

Weiter gehoben wurde unsere Stimmung durch das Wiedersehen mit Pascal Siegl, der - nach fast einjähriger Entspannungspause - wieder mit dabei war.

Also, los geht's! Runde 8, Bretter frei:

Wie so oft erweist sich Valentin als das schnellste Pferd im Stall. Er kann mit seinem Springer den Turm auf f1 nehmen (Qualitätsgewinn), und bald danach den entscheidenden Königsangriff vollenden. 1:0

Winfried misst sich auf Brett 8 mit einem Anwaltskollegen. Gerne nimmt er - mit einem Bauern weniger - das kollegiale Remisangebot an, und eilt in die Siebenkeesstraße, wo "seine" 5. Mannschaft im Schicksalsspiel gegen Zabo 3 um den Klassenerhalt kämpft (und mit 6:2 gewinnt!). 1½:½

Pascal opfert einen Bauern bei ungleichseitigen Rochaden für einen gar nicht soo ungefährlichen Königsangriff. Vorentscheidend kann Pascal Damenfang androhen, nur durch Opfer des Läufers kann der Gegner den Damenverlust gerade noch abwenden. Der Gegner findet sich in einer sehr unangenehmen Stellung, seine Bauernphalanx auf dem Damenflügel sieht nur optisch gut aus, Pascals Springer steht fantastisch auf c6 und behindert die gegnerischen Figuren ungemein. Pascal kann in Ruhe seinen Angriff immer weiter verstärken. Hat Pascal etwa sein Sabbatical gar nicht (nur) zur Entspannung, sondern zur intensiven Vorbereitung auf seine comeback Partie genutzt? 2½:½

Peter kann beide Türme in der 7. Reihe positionieren. Eine klassisches, bärenstarkes Manöver, gegen das meist kein Kraut mehr gewachsen ist. So auch in diesem Fall. 3½:½

Von Helmuths und Thomas Rheins Partien bekomme ich nichts mit. Für meine Zeitnot ist diesmal auch der "Gegner von schräg gegenüber" mitverantwortlich, der gelegentlich mal die falsche Uhr - nämlich meine, bzw. die meines Gegners - drückt. Naja, höchstwahrscheinlich wäre mir auch ohne solch widrige Umstände die Zeitnot nicht erspart geblieben ...

Zu Thomas Rheins Partie der Exklusivkommentar aus erster Hand: "Meine beste Partie der Saison". 4½:½

Helmuth steuert ein Remis bei. 5:1

Ich selbst komme auf Brett 6 mit einer sizilianischen "larifari" Variante, die wohl nur für Blitzpartien geeignet ist, in gewisse Unannehmlichkeiten. Doch dann wendet sich das Blatt, und ich kann sehr starken Druck auf die gegnerische Königsstellung aufbauen. Tatsächlich zeigt die Computeranalyse taktische Gewinnmöglichkeiten, am Brett konnte ich die aber nicht sehen, bzw. nicht sicher durchrechnen. Also in Zeitnot Abwicklung in ein Endspiel mit ungleichen Läufern. Eigentlich Remis, aber eine Möglichkeit sehe ich noch ... und tatsächlich zieht der Gegner seinen König in die falsche Richtung - bingo, doch noch ein glücklicher Sieg. 6:1

Die längste Partie des Abends liefert Thomas Werner auf Brett 2. Auch mit Qualitätsvorsprung und einem weit vorgerückten Freibauern spielt er weiter höchst bedächtig und mit äußerster Sorgfalt. Recht so! Denn wie schnell kann in überlegener Stellung doch noch 'was schief gehen ... siehe z.B. Schnüff, der Turm . Also diesmal nichts anbrennen lassen! 7:1

1 SC Noris-Tarrasch Nürnberg 6 DWZ - SW Nürnberg Süd 4 DWZ 1 - 7
1 2 Schmitt, Gunther 1938 - 1 Hintyes, Helmuth 1905 ½ - ½
2 3 Neumann, Robert 1858 - 2 Werner, Thomas 1903 0 - 1
3 7 Hegele, Jürgen 1742 - 3 Rhein, Thomas 1878 0 - 1
4 8 Neumann, Walter 1708 - 6 Krasotin, Valentin 1727 0 - 1
5 9 Deinlein, Albert 1687 - 7 Siegl, Pascal 1757 0 - 1
6 10 Dähne, Horst, Dr. 1742 - 8 Dyroff, Roland 1806 0 - 1
7 11 Dosche, Clemens 1665 - 9 Meyer, Peter 1986 0 - 1
8 13 Niederkleine, Ingmar 1603 - 14 Berg, Winfried 1655 ½ - ½
Schnitt: 1742 - Schnitt: 1827  

Fazit: Ein in der Höhe gewiss glücklicher Sieg. Schon vor der letzten Runde stehen wir als Tabellenführer fest: 

RangMannschaft123456789MPktBPkt
1. SW Nürnberg Süd 4 ** 5   7 5 6 21 - 0 39,5 - 16,5
2. SC Postbauer-Heng 2 ** 4 5   5 5 5 5 16 - 4 32,5 - 23,5
3. SK Zirndorf 2 3 4 ** 4 5   14 - 5 29,5 - 26,5
4. SG M-R/Schwabach 2   3 ** 4 6 4 11 - 8 30,5 - 25,5
5. SC Noris-Tarrasch Nürnberg 6 1   4 ** 2 4 8 - 11 23,5 - 32,5
6. SW Nürnberg Süd 5 3 4 2 **   6 7 - 13 24,5 - 31,5
7. Zabo-Eintracht Nürnberg 2 3 3 3 6 ** 2 6 - 18 28,5 - 35,5
8. SK Nürnberg 1911 3 3 4   6 ** 4 5 - 14 26,5 - 29,5
9. Zabo-Eintracht Nürnberg 3 2 3   4 2 4 ** 2 - 17 21,0 - 35,0

Vor allem aber ein schöner Schachabend!