SK Zirndorf 3 - SW Nürnberg Süd 9 2 : 2

Kategorie: 9.Mannschaft  1854 hits

Marco WeidingerHart gekämpft und … nicht verloren

Der Start ins neue Jahr als 9. Mannschaft in der Aufbauliga begann mit einem Paukenschlag.

Die nominell wesentlich stärkere 3. Zirndorfer Mannschaft erschien in voller Besetzung zur 4.Runde am 16.1.2015 und wollte Blut sehen. Nach einer überaus freundlichen Begrüßung von sympathischen Gegnern ging es gleich in die Vollen: an jedem Brett erwartete uns eine deutliche DWZ-Überzahl der Zirndorfer, dennoch hatte ich vorab die Mannschaft motiviert - jeder ist zu schlagen, wir haben nichts zu verlieren.

 Dann der erste Schock an Brett 1: Horst Friedrich (1506) gewinnt gegen Hakim Majid (1287) durch den einen Fehler von Hakim die Partie. 1:0

Jetzt erst recht, dachten wir und kämpften.

Ich spielte mit Bedacht an Brett 3, Fritz Seidlitz (1381) lehnte mein Remis-Angebot nach 53 Zügen wortlos ab und zog f4. Da hatte ich nur noch wenige Minuten auf der Uhr gegen eine dreiviertel Stunde und - erhöhte den Druck, landete im Bauernendspiel (meine 4 incl. Doppelbauer gegen 3) und versemmelte eine vorhandene Gewinnstellung (nicht zu sehen für mich) zu Remis. 1½: ½ mea culpa

Trotz des möglichen Gewinns freute ich mich über das Remis, denn eine gewonnene Stellung heimbringen, naja das geht zukünftig besser bei mir, z. B. nach der nächsten Lehrstunde mit Gerhard.

Aber noch war nicht alles verloren, unser geheimer Mannschaftsfavorit Tobi (der wird in dieser Saison nicht an unsere anderen Mannschaften ausgeliehen, denn nächstes Jahr spielt er eh weiter vorne mit) kämpfte und kämpfte an Brett 4. Werner Kleist (1295) hatte keine Gewinnchance und bot nach langer Partie Tobias Bauer (-) Remis an. 2:1

Auf einmal wurde es unruhig unter den Zirndorfern, das Blatt könnte sich in der letzten Partie ja noch drehen, zumindest in der Theorie.

Wendel Keller (1485) an Brett 2 brachte unseren Marco Weidinger (1321) trotz seiner besseren Stellung immer mehr ins Spiel und Marco (vielen Dank!) befolgte meinen Ratschlag, den ich vor der Spielstätte ausgegeben hatte: überlegt, sicher und langsam spielen.

Und so spielte Marco die Karte der psychologische Kriegsführung aus: als der Zirndorfer Mannschaftsführer seinen Kollegen informierte, dass er wegen weniger als 5 Minuten auf seiner Uhr nicht mehr mitschreiben müsse, sagte Marco nach dem nächsten Zug des Gegners ganz trocken: ich denke jetzt genau nach, damit ich keinen Fehler mache, ich habe ja noch genügend Zeit (über 15 Minuten) und schon gab der Gegner genervt auf, da einer von zwei Freibauern von Marco nicht aufzuhalten war. 2:2 So wird aus Theorie ganz schnell Praxis.

Und so könnte es weitergehen, allerdings müssen wir in den nächsten beiden Runden (5. und 6.) alles klarmachen, denn in Runde 7 haben wir das Freilos und schauen nur noch zu.

Der wegen des eigenen Fehlers etwas geknickte und trotzdem stolze Mannschaftsführer.

Ergebnisse

2 SK Zirndorf 3 DWZ - SW Nürnberg Süd 9 DWZ 2 - 2
1 2 Friedrich, Horst 1506 - 1 Majid, Hakim 1287 1 - 0
2 3 Keller, Wendel 1485 - 2 Weidinger, Marco 1321 0 - 1
3 4 Seidlitz, Fritz 1381 - 4 Steindl, Horst 1114 ½ - ½
4 6 Kleist, Werner 1295 - 5 Bauer, Tobias   ½ - ½
Schnitt: 1416 - Schnitt: 1240  

Tabelle

RangMannschaft1234567MPktBPkt
1. SW Nürnberg Süd 9 ** 2   3 4   4 10 - 1 13,0
2. SK Zirndorf 3 2 **     4   7 - 1 9,5
3. Zabo-Eintracht Nürnberg 7   ½ **   3   6 - 3 6,0
4. SK Neumarkt 5 1     **     3 3 - 3 4,0
5. SC Stein 1998 4 0   1   ** 2   1 - 7 3,0
6. TSV Cadolzburg 3   0     2 **   1 - 4 2,0
7. SC Noris-Tarrasch Nürnberg 9 0   1     ** 0 - 9 2,5