K1: 5. Mannschaft enttäuscht (rechnerisch) gegen Postbauer-Heng 3

Kategorie: 5.Mannschaft  2447 hits

Ihre Erfolge bei der mittelfränkische Jugendmeisterschaft haben unseren Mannschafts"küken" Henry und Valentin einen ordentlichen DWZ-Zuwachs beschert. Der Mannschaftsdurchschnitt beim Wettkampf in der 6.Runde der Kreisliga 1 am 27.2.2015 gegen Postbauer-Heng 3 durchbrach dadurch mit 1805 Punkten erstmals die 1800er-Marke.

Von der Papierform her wäre damit gegen einen Schnitt der gegenerischen Mannschaft von 1476 ein Ergebnis von etwa 6,75:1,25 zu erwarten gewesen. Doch das ist natürlich nur Statistik. Tagesform, Glück und Talismannkräfte spielen auch noch eine Rolle ...

Absolut sicher prognostizieren lässt sich dagegen stets ein frühes Remisangebot von Juri Switt (Brett 3). So auch diesmal; der Gegener nimmt an, und es steht 0,5:0,5

Wolfgang Rausch auf Brett 1 hat seine Formschwäche vom Saisonanfang augenscheinlich überwunden. Er punktet zügig und überzeugend zum 1,5:0,5

Auch Henry Berntgen auf Brett 8 siegt ungefährdet zum 2,5:0,5

Weniger glücklich agiert Helmuth Hintyes auf Brett 2. Zwei gegnerische Mehrbauern auf dem Damenflügel wiegen Helmuths Qualität mehr als auf. Als flüchtiger Beobachter hätte ich zwar erwartet, dass Helmuth sich wenigstens zum Dauerschach retten könnte, aber das gelingt nicht. 2,5:1,5

Mir selbst gelingt auf Brett 5 ein recht ungefährdeter Sieg. Kiebitz Roger zeigte sich zwar etwas enttäuscht ("hättest Du nicht gleich mattsetzen können?") von meiner Abwicklung ins Endspiel mit einem Mehrbauern plus ungünstiger Bauernstruktur des Gegners, doch die heimische Computeranalyse findet auch kein Matt. Auch meine Behandlung des klar gewonnenen Bauernendspiels findet keine Gnade in Kibitzkreisen (Bayram: "Mensch, was hast' denn noch ewig rumgemacht, gleich den a-Bauern laufen lassen ..."). Wer sich selbst ein Bild machen möchte:

Es steht also 3,5:1,5

Meine Appelle an Valentin, ein Remis würde den Mannschaftssieg absichern, verhallen unerhört.

Dietrich Pahlen auf Brett 7 leistet sich den ersten Ausrutscher der Saison und stellt eine Figur ein. 3,5:2,5

Valentin Krasotin an Brett 6 zeigt, warum er Remis abgelehnt hat 4,5:2,5

Schließlich gewinnt auch Peter Meyer auf Brett 4 zum Endstand von 5,5:2,5

Ein schönes, und dem Verlauf absolut angemessenes Ergebnis, denn billig haben die Postbau'rer ihre Haut nicht verkauft. Wäre da nicht die Papierform, die statistisch mehr versprochen hatte ... und die Zirndorfer, die gegen Zabo 6 Brettpunkte holen, und damit in der Tabelle mit uns gleichziehen!

Einzelergebnisse:

2 SW Nürnberg Süd 5 DWZ - SC Postbauer-Heng 3 DWZ 5½ - 2½
1 1 Rausch, Wolfgang sr. 1886 - 2 Höppe, Dirk 1693 1 - 0
2 2 Hintyes, Helmuth 1899 - 4 Stenger, Herbert 1627 0 - 1
3 3 Switt, Juri 1691 - 7 Pechmann, Klaus 1493 ½ - ½
4 4 Meyer, Peter 1875 - 8 Klinger, Klaus 1486 1 - 0
5 5 Dyroff, Roland 1841 - 9 Gesellchen, Bernhard 1475 1 - 0
6 6 Krasotin, Valentin 1832 - 10 Spieske, Alexander 1585 1 - 0
7 8 Pahlen, Dietrich 1694 - 12 Winkler, Franziska 1259 0 - 1
8 9 Berntgen, Henri 1724 - 14 Lorenz, Dominik 1192 1 - 0
Schnitt: 1805 - Schnitt: 1476  

Tabelle:

RangMannschaft12345678910MPktBPkt
1. SK Neumarkt 2 **     6 4 5   13 - 4 29,5 - 18,5
2. SK Zirndorf 2 ** 4       6 13 - 4 29,0 - 19,0
2. SW Nürnberg Süd 5   4 **   3   13 - 4 29,0 - 19,0
4. Zabo-Eintracht Nürnberg 2     **   6 6 12 - 6 29,0 - 19,0
5. SG M-R/Schwabach 3   ** 4     6 10 - 7 23,0 - 25,0
6. SC Noris-Tarrasch Nürnberg 6 2 5   4 **   4   8 - 8 23,0 - 25,0
7. SG M-R/Schwabach 2 4       ** 4 4 6 - 9 23,5 - 24,5
8. SK Nürnberg 1911 3 3     **   6 - 12 22,5 - 25,5
9. Zabo-Eintracht Nürnberg 3 2 2   4 4   **   2 - 14 17,0 - 31,0
10. SC Postbauer-Heng 3   2 2   4   ** 1 - 16 14,5 - 33,5