K1: Knapper Sieg der 5. gegen 1911

Kategorie: 5.Mannschaft  2514 hits

Mit einem knappen Sieg gegen SK 1911 3 konnte die 5. Mannschaft ihre Position als Tabellenzweiter verteidigen.

Eigentlich hätten wir in Bestbesetzung antreten wollen, aber leider fiel Wolfang kurzfristig aus, Ersatz nicht verfügbar.

Wir hätten es uns nun leicht machen können, und Brett 1 unbesetzt lassen. Oder doch Brett 8 freilassen? Dafür spräche: Abenteuerlust, die Überlegung alternativ an vier statt drei Brettern weiß zu haben (ob das 450 DWZ-Punkte kompensiert?!), und dass der arg strapazierten Vereinskasse damit 15€ bis 20€ Strafgeld erspart werden (dachte ich, nachgesehen sind es nur 10€).

Natürlich haben wir uns für die kühnere Variante entschieden, und Brett 8 unbesetzt gelassen ...

Durch Siege von Roger Walch an Brett 6 und Valentin Krasotin an Brett 5 konnten wir alsbald in Führung gehen. Auch mir gelang an Brett 4 ein Sieg, so dass es schon erfolgversprechend 3:1 stand.

Jetzt noch mindestens dreimal Remis aus vier Partien? Müsste doch möglich sein!

Doch Juris Stellung an Brett 2 wurde zunehmend prekärer, der Gegner machte mächtig Druck auf eine zerfledderte - nein gar nicht mehr vorhandene - Königsstellung. Durch Fehler des Gegners bekam Juri nochmal die Chance zum Gegenangriff (mindestens Dauerschach?), konnte sie aber nicht nutzen, und verlor. 3:2

Die verbliebenen Partien sahen eigentlich alle nach "können wir gut Remis halten" aus.

Helmuth Hintyes auf Brett 1 ließ dann einen gegnerischen Freibauern bis auf die 7. Reihe vorrücken. Als Kiebitz rutsche mir schon das Herz in die Hose, denn der Bauer sah so gut wie umgewandelt aus (=zu stoppen nur durch Figurverlust), doch Helmuth hatte eine Kombination vorbereitet ... Bauer weg, alles gut, remis. 3,5:2,5

Peter Meyer hatte auf Brett 6 schon seit längerem eine Qualität mehr, stand dafür etwas beengt. Als es eigentlich (für den Kiebitz) so aussah, dass Peters Probleme bereinigt seien, verlor er die Qualität an eine Springergabel, und die Stellung ging auch gleich ziemlich mit den Bach 'runter. Vielleicht wäre durch Klammern irgendwie noch 'was zu halten gewesen, doch es fiel Peters Zeit - uups! 3,5:3,5

Nun kam es ganz auf Dietrich Pahlen an Brett 7 an. Jeweils Dame+Läufer+Bauern, beide Gegner in gewisser Zeitnot vor der ersten Zeitkontrolle, es geht auf Mitternacht zu ... auf unserer Seite ein Freibauer, dafür weniger kompakte Bauernstruktur, eine Vereinfachung der Stellung nicht abzusehen. Eine Beurteilung der Stellung traue ich mir nicht zu, meine aber, dass wir den nervenstärkeren Spieler haben. Helmuth traut sich eine Stellungsbeurteilung zu - Dietrich steht etwas besser. Im Blitz reichen 5 Minuten für eine ganze Partie, erfahrungsgemäß ist es aber sehr schwer, gegen Ende einer langen Partie die Spielweise zu beschleunigen. So ist es kein Wunder, dass auch nach der Zeitkontrolle (+30 Minuten für jeden) die Bedenkzeit schnell wieder knapp wird. Am Ende steht ein gewonnenes Bauernendspiel und noch 1:40 auf der Uhr, als die gegnerische Zeit fällt. 4,5:3,5

4 SK Nürnberg 1911 3 DWZ - SW Nürnberg Süd 5 DWZ 3½ - 4½
1 1 Steger, Otmar 1936 - 2 Hintyes, Helmuth 1899 ½ - ½
2 2 Wawor, Gerhard 1882 - 3 Switt, Juri 1691 1 - 0
3 3 Zeitler, Hans-Jürgen 1910 - 4 Meyer, Peter 1875 1 - 0
4 6 Berkhout, Theodore 1654 - 5 Dyroff, Roland 1841 0 - 1
5 8 Paukert, Tomas 1634 - 6 Krasotin, Valentin 1695 0 - 1
6 9 Lohse, Dirk 1592 - 7 Walch, Roger 1686 0 - 1
7 11 Zeug, Klaus-Peter 1451 - 8 Pahlen, Dietrich 1694 0 - 1
8 13 Polouiko, Genrik 1481 - 10 Wieczorek, Heinz 1717 + - -
Schnitt: 1692 - Schnitt: 1762  

In der Tabelle hat SG M/R Schwabach 3 den Spitzenplatz eingebüßt, aber Neumarkt ist durch mehr Brettpunkte an uns vorbeigezogen. Das Feld liegt bis Platz 5 extrem eng zusammen (nur ein Punkt Unterschied), und selbst Platz 8 trennen nur 4 Punkte von der Tabellenspitze:

RangMannschaft12345678910MPktBPkt
1. SK Neumarkt 2 **     6 4     10 - 4 24,5 - 15,5
2. SW Nürnberg Süd 5   ** 4   3     10 - 4 23,5 - 16,5
3. SK Zirndorf 2 4 **         10 - 4 23,0 - 17,0
4. Zabo-Eintracht Nürnberg 2     **     6 6 9 - 6 23,5 - 16,5
5. SG M-R/Schwabach 3   **       6 9 - 6 19,0 - 21,0
6. SC Noris-Tarrasch Nürnberg 6 2 5     **   4   7 - 7 19,0 - 21,0
7. SG M-R/Schwabach 2 4         ** 4 4 6 - 6 21,0 - 19,0
8. SK Nürnberg 1911 3       **   6 - 9 19,5 - 20,5
9. Zabo-Eintracht Nürnberg 3   2   4 4   **   2 - 11 15,0 - 25,0
10. SC Postbauer-Heng 3     2 2   4   ** 1 - 13 12,0 - 28,0