Bericht zur Wanderung um die Pulvermühle

Kategorie: Veranstaltungen  3604 hits

Reinhard Kauer führte uns am 1.9.2012 in die Frankenjura, in die Wälder und Auen um Burg Rabenstein. Es war die 10. von Reinhard veranstaltete Tour!

Burg RabensteinWälder und Auen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Treffpunkt wie immer war der Südausgang Bahnhof, diesmal bereits um 8:30 Uhr.
Mit dem Frankenexpress ging es zunächst bis Neuhaus\Pegnitz, anschließend weiter mit dem Bier-, Brotzeit- und Burgenexpress (Linie 343) der VGN bis Waischenfeld.

WiaschenfeldUnterwegs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da die Wegführung dieser VGN-Line viele Ausflugsorte wie zb. Brauereien, Wirtschaften und Lokale anfährt (unter anderem auch das Fränkische Wunderland in Plech) benötigte die Anfahrt nach Waischenfeld ca. 60 Minuten.

1.Etappe

5 km nach Waischenfeld (10:26 - 11:44)

Auf_nach_Waischenfeld2

So wurde nach Ankunft die erste Einkehr in der Brauerei Heckel in Waischenfeld eingenommen. Besonderheit hierbei ist dass es hier erlaubt und sogar geboten ist mitgebrachte Speisen zu verzehren.
kippendes_bierglasDenn in dieser kleinen Brauerei gibt es ausschließlich flüssige Nahrung. Zuvor besuchte man daher die unweit gelegene Metzgerei und versorgte sich mit allerlei regionalen Köstlichkeiten um diese im Anschluss, wieder in der Gaststätte angekommen, gemeinsam mit Hopfen und Malz zu verzehren.  Erwähnenswert war auch das Trinkopfer des Oberhauptes des mitwandernden Meier/Stiller-Clans im Lokal, welches allerdings von den Einheimischen als nicht mehr zeitgemäß aufgefasst wurde.
Während der Wanderung wurde übrigens nach der zu krönenden Errungenschaft geforscht.  Eindeutiger Konsens war die Brauerkunst Heckel zu würdigen und zu ehren. Dieser Saft mundete am besten verweilte wohl bei vielen bis in die späten Abendstunden im Gaumen.

Brauerei-Heckel

2.Etappe

6 km zur Burg Rabenstein (12:55 - 15:00)

Nach der Stärkung führte die Wanderung an der schachlich sowie literarisch historischen Pulvermühle vorbei (wir erinnern uns an Bobby Fischer und Tigran Petrosjan die hier als Gäste verweilten) in Richtung Burg Rabenstein.

Pulvermuehle
Felsformation

 

Zirca 8 Kilometer später, verschwitzt und der Ruhe bedürftig sind wir im Biergarten zu Burg Rabenstein eingetroffen, kurz bevor die sehenswerte Flugshow von Adler und Falken begann. Wir waren allerdings  derart der Ruhe bedürftig dass sich hierfür kein Interessent in unserer Runde gefunden hat.
Da diese Vorstellung stündlich veranstaltet wird, ist das Warten auf die nächste Vorstellung ohne Frage natürlich nicht im Streckenplan vorgesehen.

 

Rabenstein

 

Burg Rabenstein

3.Etappe

5,5 km nach Oberailsfeld (16:00 - 18:15)

SophienhöhleZur_Ludwigshoehle

Im nächsten Streckenabschnitt, mit einer Länge von ca. 4 Km, schritten wir durch Wälder und Auen,
kamen an Höhlen vorbei und folgten den ausgeschilderten Panoramaweg der Frankenjura bis nach Oberailsfeld.

OberailsfeldEindrucksvoll!

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier wartete mit der Brauerei Held die zunächst letzte Einkehrmöglichkeit auf uns. Nach Speis und Trank  betrat ein Teil unserer Truppe bereits den Heimweg, sowie fuhr der verbliebene Rest mittles  Bier-, Brotzeit und Burgenexpress wieder in Richtung Neuhaus um dann anschließende ebenfalls den Heimweg mittels Bahn nach Nürnberg anzutreten.

Wir

 

 

 

 

 

 

 

Es stellte sich heraus dass wir Glück hatten in Oberailsfeld zugesetiegen zu sein, da ein Abstecher nach Betzenstein uns durchaus auf dem trockenen sitzen liese..
Kirchweih war! Und "unsere" Buslinie fährt aus diesem Grund die fränkische Sehenswürdigkeit an diesem Wochenende nicht an. Angeblich wurde dies vom Busfahrer zwar erwähnt, vernommen  hat es alledings niemand. Kein Wunder da der Bus prall gefüllt war.

Letztlich wieder in Neuhaus angekommen, trennte sich erneut die Truppe. Der harte Kern besuchte noch die ortsansässige Kommunenbrauerei während der Rest mittels Zug nach Nürnberg reiste.
Hier wurde zwar nochmals um die Krönung und Errungenschaft der Wanderung gevotet, das Bier der lokalen Brauerei ins Rennen geworfen, konnte dann jedoch nicht an "Heckel" aus Waischenfeld vorbeiziehen.
Auch die schönste Zeit hat mal ein Ende so dass letztlich um 21:44 der verbliebene Tross im Zug nach Nürnberg weilte.

wanderer